ad publica forscht im eigenen Social Lab

Social-Media-Experten der Agentur für Öffentlichkeitsarbeit in Hamburg entwickeln Möglichkeiten im Umgang mit sozialen Medien weiter

Mit dem ad publica Social Lab, einem Entwicklungslabor für den erfolgreichen Umgang mit Social Media, hat die PR-Agentur in Hamburg intern die Möglichkeit geschaffen, umfassende Social-Media-Expertise aufzubauen und weiterzuentwickeln. Erste Arbeitsergebnisse liegen bereits vor: So präsentierte die Agentur Anfang des Jahres die Ergebnisse einer Studie über Social Media in der Tourismusbranche und entwickelte ein eigenes Instrument zur Erfolgsmessung von Facebook Posts. Ziel der Arbeit im Social Lab ist es, künftige und bestehende Kunden im Hinblick auf ihre Marken-PR und Unternehmenskommunikation in den sozialen Medien professionell und umfassend bei Planung und Umsetzung zu beraten.

„Die weiterhin rasante Entwicklung von Social Media, das Entstehen neuer Plattformen und die Flut technischer Innovationen in diesem Bereich erfordern es, dass wir uns über das Tagesgeschäft hinaus intensiv mit diesen Kanälen beschäftigen“, ist Jan-Philip Thie, Chief Digital Officer bei ad publica Public Relations in Hamburg und Initiator des Social Labs, überzeugt. „So garantieren wir, dass alle Mitarbeiter bei ad publica in Sachen Social Media über absolutes Expertenwissen verfügen und damit die berühmte Nasenlänge voraus sind“, ergänzt Heiko Biesterfeldt, Geschäftsführer bei ad publica.

Social Media Lab verbessert Erfolgsmessung der Agentur

Viel diskutierte Frage im Social-Media-Marketing: Wie lässt sich Erfolg am besten messen? Auf der Entwicklung geeigneter Key Performance Indicators (KPI) und Balanced Score Cards (BSC) liegt deshalb ein Schwerpunkt der Arbeit im ad publica eigenen Social Lab. So ist es den Laborarbeitern unter anderem gelungen, für einen ihrer Kunden einen eigenen Post-Performance-Wert zu entwickeln. Welche Faktoren für ein erfolgreiches Community Management entscheidend sind oder welche Instrumente sich für das Social Media Monitoring am besten eignen, sind darüber hinaus Beispiele für Fragestellungen, die die Social-Media-Profis beschäftigen. Auf der sinnvollen Nutzung von Bewegtbild-Inhalten liegt ein weiterer Schwerpunkt der Laborarbeit. Von den Erfahrungen, die die Experten sammeln, profitieren unter anderem die größte Unilever-Marke, eine führende Kosmetikmarke und Europas größtes Unternehmen im Bereich der Wassertechnologie.

Studie über die Rolle von Social Media im Kundendialog

Auch eine auf der ITB Berlin vorgestellte Studie über Social Media in der Tourismusbranche ist das Ergebnis des ad publica Social Labs. Dabei ist die Agentur vor allem der Frage nachgegangen, welche Rolle Social Media für die Unternehmen im Kundendialog spielt. Dabei war es auch wichtig herauszufinden, ob und in welchem Umfang sich soziale Medien bereits etabliert haben, ob sie strukturiert betrieben und evaluiert oder noch immer als „Spielwiese“ betrieben werden.

Agentur-Nachwuchs motivieren

Das Management der agentureigenen Social-Media-Kanäle liegt mittlerweile fest in den Händen der PR-Volontäre: „Die Möglichkeit, sich selbst im professionellen Umgang mit Social Media zu probieren und Expertise für die Beratung aufzubauen, gibt dem Nachwuchs Sicherheit und motiviert gleichzeitig für den Joballtag“, erklärt Thie.

Wir nutzen Cookies, um den Traffic auf dieser Website zu analysieren. Informationen zu Ihrer Nutzung werden daher anonymisiert an Google und Hotjar übermittelt. Sie können widersprechen, indem Sie Google hier und Hotjar hier deaktivieren. Welche Daten wir zu welchen Zwecken verarbeiten, ist in unserer Datenschutzerklärung hier dokumentiert.

Ich akzeptiere